Pressemitteilung: vierte Aktienausgabe startet am 15.12.2019

Direkte Versorgung der Region mit Bio-Lebensmitteln geplant

Volumen der Aktienausgabe: rund eine Million Euro, davon rund 700.000 Euro bereits reserviert / Projekt: direkte Versorgung der Region mit Bio-Lebensmitteln nach dem Solawi-Prinzip / Bericht: was die Regionalwert-Investition auf dem Waldhof Zydek bewirkt

Hamburg, 6. Dezember 2019. Die Regionalwert AG Hamburg startet am 15.12. ihre vierte öffentliche Aktienausgabe. Eine Aktie kostet 550 Euro inklusive Agio. Das Volumen liegt bei rund einer Million Euro, davon sind rund 700.000 Euro bereits reserviert. Die Regionalwert AG Hamburg errichtet einen Verbund nachhaltig arbeitender Betriebe aus der Land- und Lebensmittelwirtschaft. Aktuelles Projekt: Depots nach dem Prinzip der solidarischen Landwirtschaft aufzubauen, um die Region direkt mit Bio-Lebensmitteln der Regionalwert-Partner zu versorgen.

 

(ca. 500 Zeichen)

Zitat: „Der Norden entwickelt sich in Richtung  nachhaltigkeit“

 

Regionalwert-Vorstand Malte Bombien: „Wir freuen uns sehr über die hohe Nachfrage nach unseren Aktien. Daran merken wir: Der Norden entwickelt sich in Richtung Nachhaltigkeit. Die Klimaschutz-Demos und die Proteste der Bauern sorgen für Aufmerksamkeit für unsere Themen. Viele Menschen fragen sich: Was kann ich persönlich tun? Regionalwert-Aktien sind eine gute Möglichkeit, um die Land- und Lebensmittelwirtschaft enkeltauglich zu machen – vor der eigenen Haustür.“

 

Zitat: „Mit Solawi doppelt verantwortung übernehmen“

 

Malte Bombien: „In unserer Region gibt es großes Interesse an solidarischer Landwirtschaft. Viele Solawi-Betriebe nehmen keine neuen Mitglieder auf. Unser Partner-Netzwerk bietet ein breites Sortiment an Lebensmitteln, mit dem eine neue Solawi schnell in Gang kommt. Und: Bürgerinnen und Bürger können gleich doppelt Verantwortung für ihre Region übernehmen – mit der Kombination aus Regionalwert-Aktien und Solawi-Mitgliedschaft. Gleichzeitig liefern wir mit der geplanten Solawi neue Antworten auf die häufigste Frage unserer Aktionärinnen und Aktionäre: Wo bekomme ich die Lebensmittel der Regionalwert-Partner?“

 

Solidarische Landwirtschaft – was ist das?

 

Das Prinzip der solidarischen Landwirtschaft gibt es in Deutschland seit Ende der 1980er Jahre. Die Grundidee: Ein landwirtschaftlicher Betrieb ermittelt die jährlichen Kosten seiner Produktion – und wie viele Menschen er von seinem Betrieb ernähren kann. Auf dieser Grundlage bietet der Hof Bürgerinnen und Bürgern an, seine Erzeugnisse zu liefern – und zwar in sogenannte Depots, zu denen sich mehrere Solawi-Mitglieder zusammenschließen.

Malte Bombien: „Statt einzelne Lebensmittel zu bezahlen, wird bei der Solawi die Landwirtschaft selbst finanziert. Man teilt sich die Ernte – und auch die Risiken, die die landwirtschaftliche Produktion hat.“ Das habe viele Vorteile, so Bombien: „Unsere Partnerbetriebe bekommen ein verlässliches Einkommen – und die Bürgerinnen und Bürger immer frische Lebensmittel direkt aus der Region. Dazu kommen wir aus der Wachse-oder-weiche-Spirale raus. Kleine Betriebe, die ökologisch wirtschaften, bekommen eine faire Chance.“

 

Vorteil: Höfe müssen nicht alles selber machen

 

Malte Bombien: „Unser großer Vorteil gegenüber der Ein-Hof-Solawi ist, dass die Höfe nicht alles selber machen müssen. Die Betriebe können sich spezialisieren – etwa auf Gemüsebau oder Milcherzeugung, je nach Qualifikation, Standort und betrieblicher Ausrichtung. Ein guter Milchbauer muss also nicht Gemüsegärtner werden oder andersrum. Und: Wir können auch verarbeitete Produkte liefern. Der Regionalwert-Verbund besteht ja neben Landwirten auch aus lebensmittelhandwerklichen Betrieben sowie aus Lebensmittelhändlern und Gastronomen, die als Depot fungieren können.“

Dazu komme, dass die Regionalwert AG Hamburg den Partnerbetrieben die Solawi-Organisation abnehme, so Bombien weiter: „Die Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter können sich darauf konzentrieren, was sie am besten können: gute Lebensmittel produzieren.“ Die Regionalwert AG Hamburg hat derzeit gut 40 Partnerbetriebe.

 

Start der REgionalwert-Solawi für Mitte 2020 geplant

 

Das Basis-Sortiment für die Regionalwert-Solawi ist derzeit in Planung. Starten soll die Solawi Mitte 2020 mit den ersten Depots. Die Regionalwert AG Hamburg arbeitet beim Aufbau der Solawi mit dem Netzwerk Solidarische Landwirtschaft zusammen.

„Die Solawi-Mitgliedschaft wird für Verbraucherinnen und Verbraucher nicht an den Aktienbesitz gekoppelt“, führt Malte Bombien aus. „Nicht-Aktionäre werden aber voraussichtlich einen kleinen Aufschlag bezahlen. Unsere Aktionärinnen und Aktionäre haben ja durch ihre Aktien bereits die Grundlage für die Solawi gelegt.“

 

Waldhof Zydek: Was die Regionalwert-Investition bewirkt

 

Eine der letzten Investitionen der Regionalwert AG Hamburg war eine Beteiligung am Waldhof Zydek in Hüsby. Elena und Nils Zydek haben den Milchviehbetrieb bei Schleswig im Jahr 2018 im Rahmen einer außerfamiliären Hofnachfolge übernommen. Die Regionalwert AG Hamburg hat sich im Herbst dieses Jahres mit 90.000 Euro an dem Betrieb beteiligt. Die junge Landwirtsfamilie hat mit den Regionalwert-Mitteln den Fuhrpark modernisiert und einen neuen Stall gebaut.

Landwirt Nils Zydek sagt: „Endlich haben unsere Kälber eine neue Unterkunft. Viel Stroh, viel Luft, Sonnenlicht und Platz zum Springen statt kleiner Liegeboxen und schlechter Luft. Das ist für Tier und Mensch vom Waldhof ein erster Befreiungsschlag. Wir bedanken uns bei der Regionalwert AG Hamburg für Unterstützung, Investition und Wertschätzung! Gemeinsam zeigen wir, dass auch alte Höfe eine Zukunft haben.“

 

(insgesamt ca. 5.200 Zeichen)

 


Fakten zur vierten Aktienausgabe

  • Nennbetrag: 500 € pro Aktie
  • Ausgabepreis: 550 € pro Aktie (inklusive Ausgabeaufschlag / Agio von 10% für die Kosten der Aktienausgabe)
  • Emissionsvolumen: bis zu 1.818 Aktien / 999.900 Euro
  • Laufzeit der Aktienausgabe: längstens bis 31.03.2020 (oder bis alle Aktien verkauft sind)
  • Mindestzeichnung: eine Aktie (um die Kosten gering zu halten, bittet die Regionalwert AG Hamburg darum, mindestens zwei Aktien zu zeichnen); keine Höchstmenge
  • Typ: vinkulierte Namensaktien (nicht börsennotiert, jeder Aktionär ist der Regionalwert AG Hamburg namentlich bekannt, kein geregelter Markt – die Regionalwert AG Hamburg unterstützt gern bei Verkäufen)
  • Eigenemission: kein Depot notwendig
  • weitere Kosten: keine Provisionen oder anderweitige Kosten während der Haltedauer
  • Risiken: Totalverlust bei Insolvenz (keine Nachschusspflicht)
  • Fragen und Antworten zu den Aktien: bitte hier entlang

Pressematerial


Pressekontakt

Ulf Schönheim
Vorstand
Regionalwert AG Hamburg
Tel. 04179 6389042
Mobil 0179 2669897
ulf.schoenheim@regionalwert-hamburg.de


Über dIE REGIONALWERT AG HAMBURG


Die Regionalwert AG Hamburg ist eine Bürger-Aktiengesellschaft für Schleswig-Holstein, das westliche Mecklenburg und die Metropolregion Hamburg. Ihr Ziel: eine enkeltaugliche Land- und Lebensmittelwirtschaft.

Dafür gibt die Regionalwert AG Hamburg regelmäßig nicht börsennotierte Aktien an die Bürgerinnen und Bürger aus. Die Mittel investiert sie als Eigenkapital in Bauernhöfe, Lebensmittelhandwerker, Lebensmittelhändler und Gastronomiebetriebe. Weitere Betriebe schließen sich über einen Lizenzvertrag dem Regionalwert-Netzwerk an. Die Partnerbetriebe der Regionalwert AG Hamburg verpflichten sich auf ökologische und soziale Kriterien – und darauf, eng zusammenarbeiten und sich untereinander möglichst viele Erzeugnisse abzunehmen.

Vorbild ist die Regionalwert AG Freiburg, die seit 2006 aktiv ist. Weitere Regionalwert-AGs gibt es in der Region Isar-Inn, im Rheinland, in Berlin-Brandenburg und in Oberfranken. In weiteren Regionen sind AGs des Regionalwert-Modells in Vorbereitung.

Zahlen, Daten, Fakten

 

Vorstand und Aufsichtsrat


Malte Bombien und Ulf Schönheim sind Vorstände der Regionalwert AG Hamburg. Beide waren bereits Mitglieder der Gründungsgruppe.
  • Malte Bombien, geboren am 15.12.1975, ist Diplom-Agraringenieur, landwirtschaftlicher Sachverständiger und Berater aus Schwedeneck in Schleswig-Holstein. Er verfügt über zahlreiche Kontakte in die regionale Landwirtschaft.
  • Ulf Schönheim, geboren am 01.12.1971, ist Diplom-Soziologe und Kommunikationsfachmann. Bevor er zur Regionalwert AG Hamburg kam, war er zwölf Jahre in der Finanzbranche tätig. Er ist im schleswig-holsteinischen Aukrug aufgewachsen und lebt mit seinen zwei Töchtern in der Winsener Elbmarsch.
Der Aufsichtsrat der Regionalwert AG Hamburg bringt Know-how aus Landwirtschaft, Unternehmensführung, Betriebswirtschaft, Recht, Ernährung und Kommunikation mit. Er besteht aus Diedrich Dirks, Martina Dresel, Martin Hack, Michael Heißenberg (Vorsitzender), Vera Stadie und David Westphal.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0